Industriemeister - Industriemechaniker Logo
Industriemeister - mechaniker.de!
Weiterbildung . Tests . Prüfungsvorbereitung
Industriemeister Metall / Industriemechaniker / Techniker
 
 


12 Fragen / Prüfungsfragen zum Thema Metall / Werkstofftechnik
  
Diese Fragen eignen sich zur Vorbereitung auf Prüfungen im Bereich Metall für die Berufe Industriemeister, Industriemechaniker, Techniker, Metallbauer und zur Weiterbildung / Überprüfung des Fachwissens.

Jeweils eine Antwort pro Übungsaufgabe / Prüfungsfrage ist richtig.
 

Viel Spaß beim Ausfüllen!

Die Lösung (ohne Gewähr) erhalten Sie, wenn Sie nach der letzten Frage auf "Abschicken" drücken.




Frage 1: In welcher Gruppe werden nur Leichtmetalle genannt?


a) Lithium, Titan, Nickel
b) Aluminium, Titan, Lithium
c) Nickel, Kupfer, Zink
d) Cadmium, Platin, Aluminium


Frage 2: Welche Aussage zu Leichtmetallen ist richtig?


a) Leichtmetalle sind Metalle und Legierungen deren Dichte unter 12 g/cm³ liegt.
b) Leichtmetalle sind Metalle und Legierungen deren Dichte unter 10 g/cm³ liegt.
c) Leichtmetalle sind Metalle und Legierungen deren Dichte unter 7 g/cm³ liegt.
d) Leichtmetalle sind Metalle und Legierungen deren Dichte unter 5 g/cm³ liegt.


Frage 3: Wieso haben Metalle eine gute elektrische Leitfähigkeit?


a) Metalle haben eine glatte Oberfläche.
b) Im inneren sorgen freie Elektronen für eine gute Leitfähigkeit.
c) Metalle haben keine gute Leitfähigkeit
d) Durch die lückenhafte Gitterstruktur wird die Leitfähigkeit gewährleitet.


Frage 4: Welche Aussage zum "Vergüten" von Stahl ist richtig?


a) Vergüten ist die Kombination von Härten und Anlassen von Stahl bei höheren Temperaturen.
b) Vergüten ist die Kombination von Härten und Anlassen von Stahl bei niedrigeren Temperaturen.
c) Als Vergüten wird das langsame Abkühlen bezeichnet.
d) Das Vergüten wird bei Stahl nicht angewandt


Frage 5: Auf welchen Stahl deutet folgende Beschreibung hin? "Ein hoher Siliciumanteil erhöht die Elastizität, meist auch mit Chrom legiert ."

a) Automatenstahl
b) Bewehrungsstahl
c) Federstahl
d) Tiefziehstahl


Frage 6: Welche Aussage zu Messing ist falsch?


a) Messing ist eine Legierung von Kupfer und Zink.
b) Messing ist amagnetisch.
c) Messing kann bis zu 3 % Blei enthalten.
d) Messing ist eine Legierung von Kupfer und Zinn.


Frage 7: Welche Stärke haben Feinbleche
?

a) Weniger als 1,5 mm
b) Weniger als 3 mm
c) Weniger als 4,5 mm
d) Weniger als 6 mm


Frage 8: Ein Metall hat eine Dichte von 7,14 g/cm3, der Schmelzpunkt liegt bei 419,53 °C.
Um welches Metall handelt es sich?


a) Zink
b) Nickel
c) Blei
d) Aluminium


Frage 9: Ein Metall wird erhitzt bis es glüht und einige Zeit bei erhöhter Temperatur gehalten. Dann wird es langsam abgekühlt. Wie wird dieses Verfahren bezeichnet?


a) Spannungsarmglühen
b) Normalglühen
c) Weichglühen
d) Diffusionsglühen


Frage 10: Welche Eigenschaft von Metall wird als Härte bezeichnet?


a) Härte ist die größtmögliche mechanische Spannung, die ein Werkstoff aufnehmen kann.
b) Härte ist die Fähigkeit, nach einer Verformung wieder in den Anfangszustand zurückzukehren.
c) Härte ist die Eigenschaft, sich einer Verformung mit großem Widerstand entgegenzusetzen.
d) Härte ist der Widerstand, den ein Metall dem Eindringen eines Prüfkörpers entgegensetzt.


Frage 11: Welche Aussage zu Kupfer ist falsch?


a) Kupfer gehört zu den Schwermetallen.
b) Kupfer ist ein schlechter Wärmeleiter.
c) Kupfer leitet elektrischen Strom sehr gut.
d) Der Schmelzpunkt von Kupfer liegt bei 1083,4 °C


Frage 12: Welches Ziel wird bei Stahl durch "Einsatzhärten" erreicht?

a) Es entsteht ein weicher, zäher Kern bei einer harten Oberfläche.
b) Es entsteht ein harter Kern und eine harte Oberfläche.
c) Es entsteht ein harter Kern und eine weiche Oberfläche.
d) Der Stahl wird durchgehärtet.



      

(Die Übermittlung der Daten kann einen Moment dauern)

Buchtip: Fachkenntnisse Industriemechaniker mit CD: Lernfelder 5-15

Zur Startseite Industriemeister-mechaniker.de

 Links / Verweise


Industriemeister-mechaniker.de . Claus G. Ehlert . Rettiner Weg 66 . 23730 Neustadt . E-Mail: info@cge.de